… ging in Erfüllung, als ich den zauberschönen Garten von Claude Monet in Giverny sehen durfte.

Seit ich „Trauerweiden“ schrieb, hatte ich mir das gewünscht.
Und es war dort noch viel schöner, als ich es mir vorgestellt hatte.

Der Garten, so sagen manche, stehe den Bildern des Malers in nichts nach, sondern gehöre zu seinen besten Kunstwerken.

„Vielleicht ist die Schönheit ja standhafter als Krieg und Verderben
und stärker als das Leiden“, heißt es in meinem Lied.

Jetzt weiß ich, dass das stimmt.

 

Ein Traum …