… im Hause Troubadoura.

Bei kleinen Anlässen trete ich gerne allein mit Gitarre auf – aber wenn eine größere Anzahl an Publikum zu erwarten ist, macht es mir Freude, es ein wenig mehr funkeln und glitzern zu lassen. Nur wie, da auch ich nur über zwei Arme verfüge und beide bereits belegt sind? Der Einsatz der Füße und anderer Körperteile führt schon allein ästhetisch zu eher skurrilen Ergebnissen.

Also wurde mir klar: ich brauche einen Mitstreiter.
Und wie so oft im Leben musste ich gar nicht in die Ferne schweifen, weil das Gute ganz nah lag:

Mein langjähriger hochgeschätzter Kollege Sven Scholz hat sich bereit erklärt, das Karan-Solo-Programm mit Cajon und sonstigem Gebimsel perkussiv zu veredeln.
Wir sind kräftig am Proben und haben eine Menge Spaß!

Es tut sich was …