Ein Gedanke zu „Nymphe mit Taube

  • 21. Juli 2008 um 21:23
    Permalink

    Wenn Väter ihre Kinder gewähren lassen
    und sich vor Ihnen geradezu fürchten;

    wenn Söhne ohne Erfahrung handeln wollen wie die Väter,
    sich nichts sagen lassen, um selbständig zu erscheinen;

    wenn Lehrer, statt ihre Schüler mit sicherer Hand auf den richtigen Weg zu

    führen,
    sich vor ihnen fürchten und staunen,
    dass ihre Schüler sie verachten;

    wenn sich die Unerfahrenen den älteren Erfahreneren gleichstellen
    und in Wort und Tat gegen sie auftreten,
    die Alten sich aber unter die Jungen setzen und versuchen,
    sich ihnen gefällig zu machen,
    indem sie Ungereimtheiten übersehen oder gar daran teilnehmen,
    damit sie nicht als vergreist oder autoritätsgierig erscheinen;

    wenn auf diese Weise verführte Jugend aufsässig wird,
    sofern man ihr auch nur den mindesten Zwang auferlegen will,
    weil niemand sie lehrte, die Gesetze zu achten,
    ohne die keine Gemeinschaft leben kann,
    dann ist Vorsicht geboten:

    Der Weg droht in die Tyrannei zu führen.

    Platon in Politeia
    427 vor Christus
    ( schon 2435 bekannt! )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.