Weil du da bist,
weicht die Dunkelheit zurück.
Weil du da bist,
werden Töne zu Musik.
Weil du da bist,
verwandeln dürre Worte sich in Poesie.
Weil du da bist,
hat der Alltag plötzlich Farbe und Magie.

Weil du da bist,
bin ich selber gerne hier.
Wenn ich fortgeh‘,
komm‘ ich stets zurück zu dir,
wie ein Vogel, der mit müden Flügeln
heimkehrt in sein Nest,
wie ein Schiff, dass seinen Anker
in die Tiefe rollen lässt.

Weil du da bist, wird mein Himmel klar.
Weil du da bist, wird mein Nein zum Ja,
unverbrüchlich, frei und wunderbar.
Weil du da bist, wird mein Himmel klar.
Weil du da bist, wird mein Nein zum Ja,
unverbrüchlich.
Weil du da bist, bin ich da.

Weil du da bist,
bleiben meine Uhren stehen,
und die Zeit will überhaupt nicht mehr vergehen.
Weil du da bist,
ist der Augenblick so hell wie ein Kristall
und so strahlend wie ein Regenbogen überm Wasserfall.

Weil du da bist,
trau ich mich, ich selbst zu sein.
Weil du da bist,
schlag ich neue Wege ein.
Weil du da bist,
wag ich, gegen Hass und Unrecht anzugehen,
und vermag trotz allem so viel Schönheit in der Welt zu sehen.

Weil du da bist, wird mein Himmel klar.
Weil du da bist, wird mein Nein zum Ja,
unverbrüchlich, frei und wunderbar.
Weil du da bist, wird mein Himmel klar.
Weil du da bist, wird mein Nein zum Ja,
unverbrüchlich.
Weil du da bist, bin ich da.

Weil du da bist