westwind cover 800

Der Westwind begleitete uns Singvøgel die ganze Zeit, als wir dieses Jahr auf der dänischen Nordseeinsel Rømø unsere neue CD aufnahmen. Wieso eigentlich auf Rømø?

In unserem eigenen Proberaum-Tonstudio konnten wir es nicht noch einmal machen. Beim letzten Mal standen wir auf einem Kabelsalat von ca. 10 cm Höhe, so eng ist es da. Für fünf Tage mag das mal angehen, für eine Zwei-Wochen-Produktion jedoch nicht. Außerdem ist das antike Stromnetz des Hauses manchmal ein wenig launisch, und Knackser auf den Aufnahmen braucht kein Mensch.

Ein komplettes Studio zu mieten, hätte unser Vorab-Budget vollkommen gesprengt. Unser Freund und Produzent Ingo Vogelmann kam dann auf die geniale Idee, einfach irgendwo ein günstiges Ferienhaus zu finden, groß genug für das Studio-Equipment, die Instrumente und fünf Leute. Fünf? Der Filmemacher George P. Schnyder war auch dabei und hat den ganzen wilden Wahnsinn dokumentiert. 🙂

Auf Rømø fanden wir das ideale Haus, reetgedeckt, mit einem (leider verstimmten) Flügel, der aber trotzdem in den Pausen häufig zu Ehren kam. Mit Kühen vor der Türe. Es gibt nichts Beruhigenderes als das Beobachten von Kühen! Balsam für Musiker_innen-Nerven!

Ja, und der Westwind begrüßte uns gleich bei der Ankunft, wehte um’s Haus, steigerte sich gar zum Sturm, spielte Haarstylist bei unserer Fotosession am Strand. Er erzählte von der Weite der Nordsee, vom Heben und Senken ihrer Wellen. Und an einem Tag wehte er so heftig, daß wir keine Gesangsaufnahmen machen konnten, weil er im Kamin so laut heulte. Darum beschlossen wir, unsere neue CD nach ihm zu benennen.

Fotos machen -  20130515

Nun ist es Winter, unser Produzent ist auf die Philippinen gezogen, sein Studio schippert noch in einem Containerschiff über alle sieben Meere, aber er hat bereits einen Ort dafür gefunden. Und was für einen!

Wir freuen uns über die technischen Möglichkeiten, die uns in Kontakt bleiben lassen, die es ermöglichen, riesige Datenmengen rund um den Globus zu schicken, und in Echtzeit an unseren Leben hier wie dort Anteil zu nehmen.

So war es dann auch mit dem Taifun Haiyan. Ingo lebt in Manila, weit weg von den betroffenen Gebieten. Aber er hat uns erzählt, wie auch bei ihm daheim die Fenster pumpten und alle Angst hatten, sie könnten bersten.
Und als der Sturm vorüber war, wurde schnell klar, was für eine Verwüstung er hinterlassen hatte. Eine Katastrophe!

Wir standen just an dem Tag in den Startlöchern für das Crowdfunding unserer CD. Und entschieden spontan, fünf Prozent der Erträge an ein Hilfsprojekt auf den Philippinen zu spenden. Ingo kennt die Leute persönlich. Sie haben ein Öko-Reiseunternehmen und helfe jetzt den Betroffenen in der abgelegene Region von Nord-Palawan, um die sich bis jetzt weder die Medien noch die großen Hilfsorganisationen sonderlich kümmern. Innerhalb weniger Stunden wurde eine Hilfsaktion aus dem Boden gestampft und die ersten Güter (Nahrung und Medizin) in den Norden geschafft. Lange, bevor die offzielle Hilfe angelaufen war. Und es geht weiter.
Die Schäden sind nämlich so massiv, daß noch monatelang Hilfe benötigt wird, so daß unser Beitrag auch im Februar, wenn das Crowdfunding zu Ende ist, sehr willkommen sein wird.

Zum Crowdfunding geht es hier.

Es ist ganz einfach: Registrieren, aussuchen, was Ihr haben wollt, fertig. Wenn wir unser Ziel erreichen, bekommt Ihr Eure Leckerli und natürlich immer auch den Download! Und wenn nicht, dann passiert – leider – gar nix.

Wir haben diesmal auch wunderschöne Kalender im Programm, und das Besondere dabei ist, daß wir das Risiko auf uns nehmen, sie bereits vor Ende des Crowdfundings zu verschicken, weil es ja wenig Sinn ergibt, sie erst im Februar an die Wand zu hängen. 😉 Die Kalender sind voller wunderschöner Landschafts- und Naturbilder mit schönen Sprüchen aus unseren Liedern und daher auch ein tolles Geschenk.

20131030 150208 1

Wir hoffen also sehr, daß das auch alles klappt und wir die volle Summe zusammenbekommen. Mindestens. Lieber noch mehr. Denn der Grundbetrag deckt gerade einmal sehr knapp die CD-Kosten; wir möchten diesmal aber wirklich mehr für Euch machen, z. B. ein Release-Konzert mit Party. Das wird aber nur gehen, wenn wir die 100 % deutlich überschreiten. Es wird dann auch noch ein paar zusätzliche „Leckerli-Überraschungen“ geben; behaltet die Crowdfunding-Seite also einfach im Auge.

DANKE für Eure Unterstützung.

Westwind und Taifun

Ein Gedanke zu „Westwind und Taifun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.