Fünf wunderschöne Tage voller Musik, mit Musikerinnen und Musikern aller Stilrichtungen, von Rock, Pop, Jazz und Klassik bis zur Volksmusik: das waren die diesjährigen Musik-Kreativ-Tage in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg, organisiert vom Team der Popularmusikförderung des Bezirks Unterfranken, MainPop.

Einige von uns hatten eigene Stücke und Ideen mitgebracht, vieles wurde vor Ort erarbeitet. Es war sehr spannend, daraus kontrastreiche Arrangements zu entwickeln, in kleinen und großen Ensembles – darunter gab es so exotische Kombinationen wie ein Duett mit Alphorn und Harfe, oder ein fränkisches Volkslied, das sich plötzlich höchst karibisch gebärdete. Am Samstagabend spielten wir sie alle bei einem schönen, bunten Konzert.

Wenn ich Lieder schreibe, habe ich sehr oft ein Klangbild im Kopf, von dem ich weiß, dass ich es aller Wahrscheinlichkeit nach nie verwirklichen kann – schlicht und einfach, weil ich dazu noch mindestens sieben, acht oder sogar noch mehr Instrumente brauchte – und natürlich Menschen, die sie spielen können.

So ging es mir auch mit meinen Liedern „Flaschenpost“ und „Tag und Nacht“. Könnt Ihr Euch vorstellen, wie tolles war, diesen erträumten Klang völlig unerwartet hören zu dürfen? Meinen Kolleginnen und Kollegen ist das so wundersam gelungen, dass ich die Töne immer noch im Ohr habe.

DANKE allen Beteiligten für dieses große Geschenk!

Wie erträumt